top of page
  • FF Kainbach

Einsatzübung Schadstoffeinsatz



Am Freitag, dem 02.12.2022, wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Kainbach bei Graz eine Einsatzübung zum Thema „Schadstoff“ bei den Lebenswelten der Barmherzigen Brüder - Steiermark durchgeführt.

Hintergrund für das Zustandekommen dieser Übung war neben einer notwendigen Zertifizierungsauflage auch der Wunsch des Auditors das anschließend beschriebene Szenario zu beüben. Weiters war die Durchführung den beiden Betriebsangehörigen Wolfgang Dietrich und Kurt Struggl als Brandschutzbeauftragten von großer Wichtigkeit.

 

Übungsannahme:

Bei der Anlieferung, einer für die dort ansässigen Wäscherei notwendigen Chemikalie, kam es zu einem Unfall mit Personenschaden. Durch ein undicht gewordenes Fass traten giftige Dämpfe aus, wodurch ein dort arbeitender Mitarbeiter bewusstlos wurde. Ein zweiter Mitarbeiter verständigte unverzüglich den Portier, welche anschließend den Feuerwehr-Notruf absetzte. Unglücklicherweise eilte der zweite Mitarbeiter seinem Kollegen zur Hilfe und wurde beim Rettungsversuch ebenfalls ohnmächtig.

 

Am fiktiven Einsatzort angekommen konnten nach Erkundung durch den Einsatzleiter rasch der Befehl zur Menschenrettung unter schwerem Atemschutz erteilt werden. Während sich der Atemschutztrupp für den Schadstoffeinsatz vorbereitete und sich mit den dafür notwendigen zusätzlichen Schutzmaßnahmen, wie etwa chemikalienbeständige Stiefel und Handschuhe ausrüstete, wurde von der restlichen Mannschaft die Gefahrenzone großzügig abgesperrt, sowie ein Platz für die etwaige Not-DEKO errichtet. Beide Personen (in Form von Übungspuppen) konnten durch den Atemschutztrupp gefunden und gerettet werden. Anschließend wurden die relevanten Dekontaminationsmaßnahmen durchgeführt.

Was uns während und vor allem nach der Übung bewusst wurde: Es gehört zur erfolgreichen Einsatzabwicklung, zusätzlich zu einem großen Fachwissen, ein zielgerichteten Einsatzbefehl und eine wohlüberlegte Vorgehensweise. Speziell bei Schadstoffeinsätzen muss besonderes Augenmerk auf eine planmäßige Arbeitsweise gelegt werden. Ein überstürztes und blindes einfach "drauflosarbeiten“ darf nicht passieren - auch nicht, wenn sonst das Einsatztempo darunter leidet.


Bei einer ausführlichen Übungsnachbesprechung wurden nochmal alle wichtigen Themen zusammengefasst, bzw. über die durchgeführten Tätigkeiten diskutiert. Außerdem wurden wichtige Merksätze und Regeln wiederholt.


Abschließend bekamen wir noch die Gelegenheit die Dosieranlage der Waschmittel für die Wäscherei (Anm. Übungsschauplatz), die Trennstelle der neu installierten Photovoltaikanlage sowie die Hoftankstelle zu besichtigen.


Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unseren Kommandanten HBI Andreas Cretnik und Kommandant-Stellvertreter ABI Ing. Gernot Ranftl sowie allen Beteiligten für die außergewöhnlich umfangreiche Übungsgestaltung. Außerdem möchte wir uns bei der Leitung der Lebenswelten der Barmherzigen Brüder – Steiermark, besonders bei Wolfgang Dietrich und Kurt Struggl für die Möglichkeit eine Übung dieser Größenordnung abzuhalten, bedanken.




129 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page